VPIN | Lösungsmöglichkeiten und Arbeiten am Gehäuse

VPIN | Lösungsmöglichkeiten und Arbeiten am Gehäuse

Weiter geht´s ein meinem Blog mit den Info´s über mein Projekt:

Eigenbau eines Virtuellen Flippers (VPIN)

Wie im Beitrag „Wieso, weshalb, warum“ berichtet gingen mir relativ viele Fragestellungen durch den Kopf welchen ich mittlerweile näher gekommen bin bzw. welche ich mittlerweile gelöst habe.

29.12 – 05.01.2016:

Backglass:

Zuerst hab ich mich mit dem Backglass beschäftigt… nachdem ich in Ebay-Kleinanzeigen 2 Monitore zu nem guten Kurs (siehe Teileliste) bekommen habe, waren die Abmessungen klar und in Foren hab ich dann auch Abmessungen für ein DMD-Ausschnitt (Dot Matrix Display) gefunden was mich zu dieser Frontplattenplanung führte.

Ich hab zuerst den Ausschnitt am Gehäuse und dem Aufsatz gemacht, anschließend eine Halterung,  und den Monitor für das DMD eingepasst.

Plunger:

Den Plunger hab ich ein bisschen nach unten versetzt, da ich einen anderen als der vom ursprünglichen Gehäuse verwende. Elektronisch benötige ich (im Moment) keinen analogen Plunger.. somit hab ich das mit einem Mirkoschalter gelöst, welcher „schaltet, sobald ich den Plunger zieh“.

Gehäuse:

Am Gehäuse hab ich innen alle Leisten & Hölzer entfernt, ein Loch und eine Verstärkung für den Subwoofer gebastelt, ein Loch für die Revisionsklappe gemacht (um nachher leicht an den PC zu kommen),

Nach viel lesen und anschauen inkl. testen hab ich den Samsung UE40J6250 als „Spielfeld-TV“ gewählt, da dieser von den Maßen, dem Blickwinkel und Funktionen (wie „auto-on“ etc.) am besten für mein Vorhaben passt. Mein Flippergehäuse hat 52 cm, der TV „entkleidet“ noch ca. 52,6 cm (den Rahmen vorne lass ich dran bezügl. „zentrieren Front“) also mach ich auf jeder Seite eine Nut von 0,5 cm und 2 Holzlatten á 52 cm (Quer) mit den 4 Löchern für die M8 Schrauben (so der Plan).

Parallel hab ich die ganzen Edelstahlleisten in einem Cola-Bad (ja, natürlich ohne Jack Daniels) gereinigt und anschließen poliert, den Plunger, die Stellfüße, Revisionsklappe usw. lackiert.. und schon mal angefangen die Gehäuse zu verspachteln.

Zu den Themen Design, Elektronik, fräßen, bohren & löten mehr im nächsten Blog (to be continued).

Tja.. mit diesen Infos konnte ich meine Teileliste soweit fertig stellen und die Komponenten bestellen/besorgen.. dies findet Ihr auf der Doku-Seite:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.